Gottesdienste: Kar- und Ostertage

In einer Mail an die Mitarbeiter unserer Diözese schreiben Weihbischof Dr. Schneider und Generalvikar Stroppel: „Zum ersten Mal seit Menschengedenken werden Christen in vielen Teilen der Welt das Osterfest nicht in freudig versammelter Gemeinschaft feiern. Die Osterkerze wird nicht am Feuer entzündet und die Gemeinde wird nicht gemeinsam in die hell werdende Kirche einziehen. Das Exsultet wird in leeren Kirchen erklingen, ebenso das Halleluja und das Osterevangelium. Dies ist zutiefst traurig und schmerzhaft. […] Es wird ein Osterfest sein, das wir nie vergessen werden. Wir wollen Wege suchen, damit Menschen dieses höchste Fest der Christenheit in Freude mitfeiern können, selbst wenn sie im kleinen familiären Kreis oder ganz alleine zuhause sind.“

Vorschläge für Hausgottesdienste zu den Kar- und Ostertagen

Hier finden Sie den Link zu den von der Diözese hinterlegten Gottesdienstvorschlägen für die Kar- und Ostertage:
https://www.drs.de/dateisammlung/zuhause-gottesdienst-feiern.html

Für die einzelnen Tage des österlichen Triduums haben wir in Anlehnung an die Empfehlungen der Diözese folgende Punkte zur Gestaltung der Tage zusammengestellt. Es sollen Wegmarken sein, an denen wir uns – bei aller schmerzhaften Kargheit – ganz deutlich im Gebet verbunden wissen. Bei alledem gilt: die Kirchen werden geschmückt und bleiben zum persönlichen Gebet geöffnet.

Gründonnerstag: um 19 Uhr läuten zeitgleich die Kirchenglocken der katholischen Kirchen unserer Seelsorgeeinheit und erinnern an die Feier des Letzten Abendmahls. Sie sind eingeladen zum häuslichen Gebet, zum Wachen und Beten des Gründonnerstagabends (z.B. Ölbergandacht, Gotteslob Nr. 675 oder Schmerzhafter Rosenkranz).

Karfreitag: Angeregt wird, den Kreuzweg persönlich zu betrachten (z.B. Gotteslob Nr. 683). Ab 15 Uhr sind in den vier katholischen Kirchen die Kreuze der Karfreitagsliturgie ausgestellt zur persönlichen, individuellen Kreuzverehrung.

Osternacht: um 21 Uhr läuten zeitgleich die Kirchenglocken und erinnern nach dreitätigem Schweigen in dieser „Nacht der Nächte“ an die Auferstehung Jesu Christi. Sie sind eingeladen, zeitgleich zu Hause einen Gottesdienst zu feiern. Es wäre ein schönes Zeichen der Verbundenheit im Gebet, wenn Sie zwischen 21 und 22 Uhr brennende Kerzen in die Fenster stellen würden. In dieser Zeit werden wir Pfarrer mit dem Allerheiligsten durch die Straßen der vier Gemeinden der Seelsorgeeinheit fahren und den Segen spenden.

Ostersonntag: feierliches Glockengeläut um 12 Uhr, zeitgleich in allen vier Gemeinden und in ökumenischer Verbundenheit, lädt ein zum Hausgottesdienst. Am Ostersonntag brennen in allen vier katholischen Kirchen die in der Osternacht erstmals entzündeten Osterkerzen. Sie können dort gerne das Osterfeuer abholen.